Letzte Neuigkeiten  - hier klicken -

Breaking News  - click here -


Oberliga Ost A, 6./7. Runde am 24./25.02.2024

Eiche büßt Tabellenspitze ein

Jürgen Kyas, 26.2.2024

Druckversion


Martin Kapp holte volle two points

In der 6. Runde ging es gegen die Erfurter Truppe mit den bekannten Teske und Langheinrich. Der Kampf begann aus meiner Sicht gut. Wolfgang erhielt mit Schwarz ein schnelles Remis-angebot...relativ zeitnah remisierte auch Jaroslav am Spitzenbrett. Somit 1:1.
Inzwischen hatte Jürgen deutlichen Vorteil, auch Sebastian und Martin standen (mit Schwarz) etwas besser. Florian und Edwin mit unübersichtlichen Stellungen, lediglich Janek schien leichte Probleme zu haben. Während Martin eine Lehrpartie (!) zügig gewann, musste Jürgen noch ins Endspiel ...; somit 3:1 für die Eiche.
Sebastian musste ebenfalls ins Endspiel, nach großem Kampf remis. Edwin verlor wohl den Faden und letztlich die Partie. Janek bewies Härte (!) und Florian konnte seinen Mehrbauer nicht verwandeln, beide remis!! Ein weiterer wichtiger 4,5:3,5 Sieg, immerhin fehlten 2 Stammspieler...

7. Runde: Jürgen remisierte relativ schnell in gleicher Stellung. Dann zwei Paukenschläge, Martin konnte seinen Vorteil schnell zum Gewinn verdichten. [Ich war Zeuge wie im Anschluss die Plauener mit Laptop den Verlust ihres Klassemannes erst einmal verarbeiten mussten..!] Inzwischen hatte Sebastian Carlo Kunze regelrecht zertrümmert! Zwischenstand 2,5:0,5 für die Eiche!!
Die Hoffnung auf ein 4:4 hatte ich nun schon, denn Jaroslav stand gegen den griechischen Großmeister nur etwas schlechter und Florian wiederum minimal besser gegen die polnische Meisterin. Edwin an Brett 3 unter Druck; aber Janek stabilisierte seine Stellung sehenswert Zug um Zug. Wolfgang musste sich am Brett 8 gegen Sandner (voriges Jahr bei Plauen an Brett 5!) zähe verteidigen. Zunächst musste Edwin kapitulieren, aber Janek erkämpfte einen hochverdienten halben Zähler. Der IGM an Brett 1 gewann leider das Springerendspiel, Wolfgang unterlag nach 5,5 h und Florians Mehrbauer im Turmendspiel war ein a- Bauer - remis. 3,5 : 4,5 mit "Ersatz" gegen die (haushohen) Favoriten.

Ein kleines Resümee, herausragend für mich: Martin mit 2 druckreifen Partien, Sebastian wiederum flüssig und stark spielend, Jürgen diesmal optimal. Zum Schluss ausdrücklich Dank an unsere Bretter 7 und 8, einfach mehr als Ersatz! Wo war Marco?

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor axilaris GmbH für die Unterstützung bei dem doch erheblichen Reisekostenaufwand und freuen uns auf die nächsten Begegnungen. Eiche spielt in der 8. Runde der Oberliga Ost A am 16.03.24 gegen den Gastgeber FSV ASP Hoyerswerda tags darauf die 9. Runde gegen den derzeitigen Spitzenreiter Grün-Weiß Dresden.


Nachruf für unseren Ehrenvorsitzenden Rudi Görlach

Günter Schmidt, 20.2.2024

Druckversion


Am 19.02.2024 ist unser Schachfreund Rudi Görlach, Ehrenvorsitzender der Abteilung Schach des SV Eiche Reichenbrand e. V., im Alter von 91 Jahren verstorben.
Rudi feierte am Brett etliche schachliche Erfolge und leistete für den Schachsport als Jugendwart, Übungsleiter und Sektions- und Abteilungsleiter bis 2007 eine immense Arbeit. Auch dem Gesamtverein SV Eiche stand Rudi als ehemaliger Fußballer stets zur Seite. Er war von 1993 bis 1998 Schatzmeister des SV Eiche Reichenbrand e. V. Im Chemnitzer Schachverband war er bis 2012 viele Jahre Kassenprüfer.
Für seinen nimmermüden Einsatz erhielt Rudi Görlach zahlreiche Auszeichnungen. Nach Ehrungen der BSG Diamant, des Schachverbandes der DDR, des DTSB der DDR und des Schachverbandes Sachsen erhielt er 2008 die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen für seine Verdienste. Schachfreund Rudolf Görlach war mehr als sechs Jahrzehnte für den Schachsport in unserem Verein ehrenamtlich äußerst aktiv. Deshalb war er seit 2007 Ehrenvorsitzender der Abteilung Schach des SV Eiche Reichenbrand e. V.
Wir trauern mit seinen Angehörigen und verlieren in Rudi ein Mitglied, das man zurecht als Urgestein der Eiche bezeichnen kann.

2. Landesklasse B, 6. Runde am 4.2.2024

Eiche II gegen VFB Leipzig mit bisher höchstem Sieg der Saison

Jens Arnold, 4.2.2024

Druckversion


„Edeljoker“ Thoralf punktet.
- Foto: Günter Schmidt
Nach dem unerwartet hohen Kantersieg der letzten Runde beim Tabellenzweiten rechneten wir uns gegen den Tabellendritten VFB Leipzig III durchaus Chancen aus, zumal wir diesmal nicht nur vollzählig, sondern aufgrund der spielfreien Oberliga sogar fast in Bestbesetzung antreten konnten. So erfreuten sich beide Teams in Stammaufstellung mit jeweils nur einem Ersatzmann, dem „Sauwetter“ draußen in die Gastfreundschaft des Hotels „Alte Mühle“ entflohen zu sein.

Je gemütlicher es drinnen wurde, umso ungemütlicher war es auf den Brettern – zumindest für den Gegner. An Brett 5 versenkte Ulis fliegender Holländer das weiße Schiff des Landesspielleiters nach Figurengewinn im 20. Zug. Das blieb am Nachbarbrett nicht unbemerkt, wo Udo beim englischen Frühstück zuerst die „Qualle“ und zum Nachtisch einen ganzen Turm verspeiste. Mit zwei Punkten Vorsprung ließ sich der einem königsindischen T(urm/iger)angriff am Brett 3 zum Opfer gefallene Springer von Wolfgang verkraften. Am Spitzenbrett verflüchtigten sich indes Marcos Siegchancen im Damengambit nach Tausch selbiger ins baldige Remis. Gleiches „drohte“ auch an Brett 3, doch der „englische Gentleman“ vom VFB gestattete sich im Endspiel einen Bauernfehler und damit Janek den Sieg. Unser extra von der Ostseeküste angereister „Edeljoker“ Thoralf zeigte am 8. Brett, dass Angelsächsisch nicht weit vom Platt ist, und machte seinen Gegner selbiges mit einer rustikalen Bauerngabel. Etwas filigraner ging es im Sizilianer am Brett des Autors zu, wo erst im 24. Zug(!) die ersten Bauern und 10 Züge später schon die Damen getauscht wurden, was mir ein komfortables Endspiel und den Sieg einbrachte. Deutlich am längsten streiten musste erneut Dirk. Obwohl seine „Sizilianische Vesper“ schon im 25. Zug ausbrach, musste er nochmal doppelt so lange kämpfen, bis sein Gegner im Angesicht von Matt durch Bauernumwandlung die Waffen streckte.

Die 6½-Punkte mussten anschließend natürlich zu Speis und Trank im Gastraum „umgesetzt“ und die Partieformulare unseres Sponsors axilaris zur Analyse gezückt werden, wobei sich noch die ein oder andere Idee im Bier fand oder auflöste – je nachdem …


SV Eiche Reichenbrand e.V.

2. Intensiv-Training: Endspiele

Florian Fuchs, 26.01.2024

Druckversion



Am 19. Januar 2024 zeigt uns Wolfgang einen Einblick in die Untiefen der Endspiele. In einem gut vorbereiteten, strukturierten und unterhaltsamen Training ging es um Bauerndurchbrüche sowie Leichtfiguren- und Turmendspiele.
So wurde ein weiterer wichtiger Beitrag dafür geleistet, dass wir auch zukünftig unseren Hauptsponsor axilaris gut in diversen Turnieren vertreten können.
Danke, Wolfgang!

Oberliga Ost A, 4./5. Runde am 13./14.01.2024

Tabellenspitze dank Schützenhilfe: Eiche I siegt hoch gegen SG Leipzig II und verfehlt bitter gegen SG Leipzig I.

Martin Kapp, 14.01.2024

Druckversion


Edwin Fischer bisher ohne Verlustpartie

Am Wochenende vom 13./14.01.2024 standen beim Gastgeber Aue beide Mannschaften der SG Leipzig auf dem Spielplan. Dabei musste Eiche I ohne IM Stefan Mazur und Michael Fehlhammer auskommen, so dass Janek Weißpflog und Wolfgang Beyer nachrückten.

4. Runde, Punktspiel gegen SG Leipzig II
Das Match startete zunächst mit frühen Remisen von Jürgen Kyas in leicht besserer Stellung sowie Janek Weißpflog, der aus dem Damengambit heraus keinen Vorteil nachweisen konnte. FM Martin Kapp gelang nach einer in Schieflage geratenen Partie durch einen Konter mit Mattangriff der erste Sieg von insgesamt vier Entscheidungen. Sebastian Lämmel legte in einer Französisch-Partie nach thematischem Läufertausch und Damenflügelangriff einen verdienten zweiten Sieg nach. Wolfgang Beyer erwehrte sich tapfer in einer passiven Stellung, überstand ein Qualitätsopfer des gegnerischen FIDE-Meisters und rettete das Remis. IM Jaroslav Bures behielt in einer scharfen Benoni-Partie die taktische Übersicht und gewann anschließend souverän mit einem Freibauern im Damenendspiel. FM Florian Fuchs tauschte in einer modernen Eröffnungsdiskussion früh die Damen und erhielt das Läuferpaar sowie einen zentralen Freibauern, jedoch ließ der Gegner keine weiteren Schwächen zu, so dass die Punktteilung am Ende leistungsgerecht war. Zuletzt erkämpfte sich Edwin Fischer in einem technisch souverän geführten Turmendspiel mit Mehrbauern den Sieg, womit sich Eiche I mit 6 : 2 überzeugend an der Tabellenspitze festsetzen konnte - auch weil Mitfavorit SG Leipzig I gegen Aue II strauchelte. Die hohe Motivation der Mannschaft war sicher beflügelt durch die Kiebitze Günter und Edith Schmidt, die auch organisatorisch den Spielern stets den Rücken stärken. Im Restaurant Rosmarino genossen die Schachfreunde anschließend schmackhafte, italienische Küche, bevor man im Blauen Engel zur Nachtwache einrückte.

5. Runde, Punktspiel gegen SG Leipzig I
Gut gestärkt vom Frühstücksbuffet begann der Morgen zuversichtlich. Bereits nach kurzer Zeit waren drei Schwarz-Partien mit Remis besiegelt, so verflachte die Slawische Struktur bei Edwin Fischer wie auch der Sizilianer bei IM Jaroslav Bures, die keine Notwendigkeit für den Austausch weiterer Argumente sahen. Auch Jürgen Kyas setzte dem Morra-Gambit seines Gegners eine unbehagliche Aufstellung entgegen, wonach es zur friedlichen Einigung kam. Dass der Mitfavorit aus Leipzig auch im hinteren Achter stark besetzt war, bekamen Janek Weißpflog, Wolfgang Beyer und FM Martin Kapp zu spüren, die allesamt gegen Titelträger antraten und alsbald die Segel streichen mussten. Janek geriet im Panov-Angriff in taktisch verwickelter Stellung in einen Doppelangriff an beiden Flügeln, der einen Figurenverlust nach sich zog. Wolfgang konnte einen Minusbauern im Turmendspiel nicht mehr kompensieren und Martin vergab aus einem Königsinder heraus in Zeitnot eine bis dahin leicht vorteilhafte Stellung. FM Florian Fuchs geriet im Endspiel mit jeweils zwei Türmen und einem Springer in taktische Bedrängnis, umschiffte jedoch alle Klippen und hielt den halben Punkt fest. Auch Sebastian Lämmel hatte im gleichfarbigen Läuferendspiel mit je zwei Türmen auf dem Brett die größeren Chancen, musste allerdings nach einem Konter gegen den eigenen König einen Minusbauern hinnehmen und hoffte, die Stellung noch zu verteidigen, was ihm in der längsten Partie des Nachmittags auch gelang. Trotz der 2,5 : 5,5 Niederlage bleibt Eiche I mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung Tabellenführer, da sich u.a. die SG G-W Dresden und SV Empor Erfurt nur Remis trennten.

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor axilaris für die Unterstützung und freuen uns auf die nächsten Begegnungen. Eiche spielt in der 6. Runde der Oberliga Ost A am 24.02. gegen den Gastgeber SV Empor Erfurt und tags darauf die 7. Runde gegen SK König Plauen.