Sa. 01.07.2017 Sommerpokal
Fr. 07.07.2017 Simultan von Vereinsmeister Florian Fuchs

Letzte Neuigkeiten  - hier klicken -

Breaking News  - click here -


Sachsenmeisterschaft der Senioren im Schnellschach

Wolfgang Siewert berichtet

Wolfgang Siewert, 17.06.2017

Druckversion


Wolfgang Siewert
Am 10. Juni 2017 fand in Chemnitz die Sächsische Meisterschaft der Senioren im Schnellschach statt, die vom Verein Ifa ausgerichtet wurde. Das Team um Günter König leistete eine hervorragende Arbeit, alles war perfekt organisiert und für die Turnierteilnehmer stand auch ein preisgünstiges Mittagessen zur Auswahl bereit.

Es fanden sich letztlich 22 Spieler ein (in Leipzig vor einem Jahr waren es 14), von denen allerdings nur fünf aus Chemnitz kamen, da zeitgleich ein Mannschaftsblitzturnier bei Aufbau Chemnitz und die vom CSV ausgerichteten Kinder/Jugend-Sportspiele über die Bühne gingen. Das Turnier verlief in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Alles ging sportlich und fair zu, Streitfälle waren nicht zu verzeichnen. Verdienter Sieger wurde Rainer Siegmund vom SV Dresden-Striesen vor FM Stanislav Azimov (USG) und Stefan Glasewald, ebenfalls SV Dresden-Striesen. Gleich im Anschluss an diese drei Medaillengewinner konnte erfreulicherweise ich als einziger Teilnehmer der Eiche mit 4,5/7 den vierten Platz erringen, was mir eine Siegerurkunde und auch einen kleinen Geldpreis einbrachte.

An sich war ich ohne große Erwartungen in dieses Turnier gegangen, hatte ich doch bei meiner letzten Turnierteilnahme in Leipzig über Christi Himmelfahrt einmal mehr meine ohnehin schon niedrige DWZ noch weiter in den Keller getrieben. Und gleich in der ersten Runde des Schnellschachturniers wartete mit Martin Keeve vom USV TU Dresden, der schließlich hinter mir den fünften Platz im Turnier belegte, ein Gegner auf mich, der mich in der letzten Runde des ZMDI Opens in Dresden (B-Gruppe) im letzten Jahr regelrecht zerfleischt hatte. Überraschenderweise konnte ich diese Partie aber sicher unentschieden halten, was mir sehr anerkennende Worte meines fairen Gegners einbrachte und mir dadurch auch viel Mut für die nächsten Partien gab. In der zweiten Runde unterlief meinem Gegner in recht ausgeglichener Stellung ein Rechenfehler und so hatte ich plötzlich ein klar gewonnenes Turmendspiel auf dem Brett: 1,5/2! Die dritte Runde bescherte mir die Nr. 2 der Setzliste als Gegner und ich rechnete schon mit dem Schlimmsten. Stattdessen hatte ich erneut ein klar gewonnenes Turmendspiel auf dem Brett, das ich nur deshalb nicht gewonnen habe, weil mir nur noch eine Minute auf der Uhr verblieben war. Jedenfalls war mein Gegner über mein Remisangebot hocherfreut: 2/3! In der vierten Runde meinte mein Gegner, der die weißen Steine führte, wohl angesichts meiner niedrigen DWZ einen positionell völlig verfehlten Angriff vom Zaun brechen zu müssen, den ich leicht kontern konnte. Nachdem er Haus und Hof verspielt hatte, gab er mir schließlich resigniert die Hand: 3/4! Die Runden fünf und sechs sahen mich beim Remisschluss jeweils mit Bauernplus im Vorteil, aber ich wollte erneut angesichts knapper Bedenkzeit nichts riskieren. Also 4/6! In der letzten Runde fand ich mich dann zu meinem Entsetzen am Tisch 1 gegen den Spitzenreiter Rainer Siegmund wieder, der zuvor FM Azimov und auch Peter Höhne geschlagen hatte. Bei einem Sieg wäre wohl ich neuer Sachsenmeister geworden... Nur nicht übertreiben, dachte ich mir. Die Partie verlief dann sehr interessant. Ein Sveshnikov-Sizilianer, in dem mein Gegner nach und nach Stellungsdruck aufbaute, mündete schließlich in ein reines Damenendspiel, in dem ich zwar zwei Bauern weniger hatte, dafür aber die Kontrolle über die weißen Felder bei gleichzeitig etwas "luftiger" Stellung beider Könige. Als ich gerade einen viel versprechenden Remisweg erspäht hatte, wiederholte mein Gegner dreimal die Stellung, "um nichts mehr zu riskieren", wie er sagte. Sein Sieg war damit sichergestellt und ich hatte mein Ziel erreicht, in diesem Turnier solide zu spielen und nach Möglichkeit nicht zu verlieren!

Ich freue mich sehr darüber, dass ich die Farben der Eiche bei diesem Turnier würdig repräsentieren konnte. Neben dem sehr schönen Erfolg der Eiche-Mannschaft beim Blitzturnier von Aufbau Chemnitz (2. Platz vor Nickelhütte Aue!) und dem 8. Platz von Schachfreund Kyas beim Internationalen Seniorenturnier in Bad Sooden-Allendorf kürzlich stellt auch dieser 4. Platz von mir unter Beweis, dass man mit den Spielern der Eiche bei jedem Turnier unbedingt immer rechnen muss!!!


SV Eiche Reichenbrand e. V. Vereinsmeisterschaften 2016/17

Reichenbrander Meister stellt sich zum Simultan

Günter Schmidt, 11.06.2017

Druckversion


Florian Fuchs
Reichenbrander Meister 2015, 2016 und 2017
Florian Fuchs gewann zum dritten Mal hintereinander und ganz souverän die Vereinsmeisterschaft des SV Eiche Reichenbrand. Mit neun Punkten aus neun Partien verwies der Titelverteidiger die „Edelreserve” der vergangenen Sachsenligasaison Udo Waltenberger auf den zweiten Platz. Überraschend stark trumpfte Ingo Sambale auf. Während bei Udo zu vermerken ist, dass er nur eine Partie - gegen den Meister - verlor, kann Ingo auf eine Serie von fünf Gewinnpartien verweisen. Während der Sieger der B-Gruppen in einem Stichkampf zwischen Jonas Uhlig und Karl-Heinz Scheller noch ermittelt werden muss, bestreitet Florian Fuchs die traditionelle Simultanveranstaltung. Da Florian vom 22.06. bis 02.07.2017 in Apolda als Sächsischer Meister an der Deutschen Meisterschaft teilnimmt, kann das Simultan nicht an dem ursprünglich geplanten Termin (23.06.) stattfinden.

Alle Eiche-Mitglieder und Gäste sind am Freitag, den 07.07.2017, eingeladen, den zweifachen Sachsenmeister im Simultan herauszufordern (Beginn: 18:00 Uhr). Schafft Florian, der inzwischen auch FIDE-Meister ist, wieder 100 % wie im Vorjahr - das ist dann an diesem Abend die große Frage.


SV Eiche Reichenbrand e. V. Vereinsmeisterschaften 2016/17

Günter Schmidt blitzt sich zum Sieg

Florian Fuchs, 11.06.2017

Ergebnisse


Günter Schmidt (rechts)
Vereinsmeister Blitzschach 2017
In der schnellsten Disziplin, dem Blitzschach, setzte sich in diesem Jahr Günter Schmidt durch - zum achten Mal!

Gespielt wurden vier Runden, nach denen sich Günter mit einem Punkt Vorsprung den Pokal sichern konnte. Mit je 9.5 Punkten folgten Jörg Albert und Michael Fehlhammer, wobei sich Jörg dank besserer Zweitwertung Platz 2 sicherte.


Vereinspokal des SV Eiche Reichenbrand

Ulli Döring siegt überragend

Florian Fuchs, 11.06.2017

Endstand und Druckversion


Ulli Döring gegen Karl-Heinz Scheller (letzte Runde).
Es folgte 4.Sc3 Lf5? 5.cxd5 cxd5 6.Db3! mit Vorteil.
Zehn Spieler nahmen am diesjährigen Vereinspokal des SV Eiche Reichenbrand teil. Es galt einen neuen Wanderpokal zu gewinnen, da der letzte Pokal den Schrank des Turnierleiters nicht mehr verlassen wird.

Nach den ersten drei Runden führten Ulli Döring und Udo Waltenberger das Feld mit voller Punktzahl an. In Runde vier folgte das Spitzenspiel, welches Ulli für sich entscheiden konnte. Ulli spielte in der letzten Runde dann gegen Karl-Heinz Scheller, welcher bis dahin ein ausgezeichnetes Turnier gespielt hatte und nur gegen Udo die Segel streichen musste. Nach einem gravierenden Eröffnungsfehler von Karl-Heinz gewann Ulli einen Bauern und bald auch die Partie. Überhaupt neigten die Gegner von Ulli dazu, in der Eröffnung irgendwo Material zu verlieren. So gewann er zum Beispiel in einer Partie mit Schwarz nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 Sf6 4.cxd5 exd5 5.Lg5 Sbd7 6.Sxd5?? Sxd5! 0-1.

Damit beendete Ulli das Turnier mit 5 von 5 Punkten und gewann den Pokal nach 2004 damit zum zweiten Mal. Herzlichen Glückwunsch! Interessant ist, dass der Vereinspokal nun 4 Jahre lang mit 100 Prozent gewonnen wurde. Auf Platz zwei folgte Udo mit 3,5 Punkten und auf Platz 3 Jens Arnold als bester Spieler mit 3 Punkten.


Sachsenliga, 2. Landesklasse C, 1. Bezirksklasse B, 9. Runde am 07.05.2017

Eiche: „ ... den Umständen entsprechend gut”

Janek Weißpflog und Günter Schmidt, 09.05.2017

Druckversion


Dr. Jens Arnold
erfolgreichster Punktesammler der Eiche
Eiche I empfing den Aufstiegsaspiranten SV Dresden-Leuben im letzten Punktspiel des Spieljahres im Hotel Alte Mühle. Solide Partieanlagen sollten die Grundlage für ein achtbares Resultat sein. An einem Brett versagte uns Caissa ihre Gunst, an einem anderen war sie uns zugeneigt. Den Grundstein für ein positives Resultat lieferte Ulrich Kötzsch mit einer schon in der Eröffnungsphase ausgerichteten Strategie ā la „Fire on Board”. Neben diesem schönen Sieg folgte ein weiterer durch unseren Dauer- und Edeljoker Udo Waltenberger, indem er seine sehr gute Saisonleistung krönte. In komplizierter Stellung konnte er mit einem taktischen Schlag seinen Gegner erfolgreich zur Aufgabe zwingen. Jürgen Kyas, Hans-Ulrich Döring, Janek Weißpflog und Ingo Sambale trugen mannschaftsdienliche halbe Punkte zum Zwischenstand von 4 zu 3 bei. Letztlich sicherte unser Spitzenspieler und FIDE-Meister Florian Fuchs mit einem kämpferischen Remis den Eiche-Erfolg gegen die bis dahin Tabellenzweiten Dresdner. So erreichte Eiche I mit dem 5. Tabellenplatz noch einen achtbaren Abschluss eines von vielen Ausfällen geprägten Spieljahres.

Eiche II musste wieder mit mehreren Stammspielern der Ersten aushelfen und hatte weitere eigene Ausfälle zu verkraften. Da von Eiche III wegen deren Aufstiegschancen kein Ersatz geholte werden sollte, wurde es ein schwieriges Match gegen den Tabellendritten der 2. Landesklasse SG Neukirchen - wegen einer kurzfristigen Absage sogar mit einem nicht besetzten Brett bei der Eiche. Die beiden erfolgreichsten Spieler der Zweiten in diesem Spieljahr, Günter Schmidt und Jens Arnold, „lieferten” wieder. Jens erreichte mit fünf Siegen und zwei Remisen ein überragendes Saisonergebnis. Tapfer kämpften die eingesetzten Ersatzspieler aus der vierten oder fünften Mannschaft und holten durch Christina Köttnitz und Peter Fischer sogar noch zwei halbe Punkte. Die knappe 3,5 zu 4,5 Niederlage konnte das dann doch nicht verhindern. Aber der Aufstieg war ja schon vorher perfekt. Mit drei (!) Stammspielern ist das jedoch noch als eine „den Umständen entsprechend gute” Leistung im letzten Wettkampf zu werten.

Eiche III reiste zum Mitfavoriten in der 1. Bezirksklasse SSV Lichtenstein. Da auch der SC Sachsenring aus Oberlungwitz noch im Aufstiegskampf „mitmischte”, war ein Mannschaftssieg notwendig. Die drei Spitzenbretter waren auf Reisen. So waren die aufgerückten Spieler doch nervös - und die sonst so erfolgreichen Ersatzleute brachten nur teilweise erwartete Resultate. Sehr erfolgreich war dabei Wolfgang Siewert, der seinen vierten Punkt aus der vierten Partie holte. Leider reichte das nicht für die Mannschaft und der Wettkampf ging 3,5 zu 4,5 verloren. Aber auch bei der Dritten gilt, dass der nun belegte dritte Tabellenplatz am Ende des Spieljahres (Vorjahr 5.) ein sehr respektables Ergebnis ist.


GRENKE Chess Open 2017

Florian, Janek, Wolfgang, Philipp und Magnus

Florian Fuchs, 04.05.2017

Druckversion und Turnierseite


Philipp Humburg, Florian Fuchs und Wolfgang Siewert
im Anschluss an die Siegerehrung
(Janek lernte gerade Karlsruhe kennen)
Das GRENKE Chess Open wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal in Karlsruhe ausgerichtet. Schon im Vorjahr war es ein großartiges Erlebnis, in diesem Jahr wurde es sogar noch besser!

Gespielt wurde in drei Gruppen, wobei 688 Spieler im A-Turnier, 384 Spieler im B-Turnier und 131 Spieler im C-Turnier teilnahmen; insgesamt also über 1200 Spieler. Natürlich waren auch Spieler der Eiche dabei. Florian Fuchs sowie Janek Weißpflog spielten im A-Turnier und Wolfgang Siewert ging im B-Turnier an den Start. Jeder der drei konnte von dem Turnier viele neue Ideen und Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Denn das Turnier glänzte nicht nur durch Quantität sondern auch durch Qualität. Florian konnte das in Runde zwei direkt erleben, als er an Brett drei gegen den Großmeister Etienne Bacrot aus Frankreich (ehemals Nummer neun der Weltrangliste) antreten und dabei dessen klare Überlegenheit erleben durfte.

Wolfgang landete am Ende des Turniers auf Platz 190 und damit fast genau im Mittelfeld. Janek verbesserte seinen Setzlistenplatz um fast 50 Plätze und beendete das Turnier auf Platz 449. Florian kam auf Platz 171 ins Ziel und gewann dabei ganz nebenbei auch noch den Kategoriepreis als bester Spieler mit ELO bis 2350.

Neben den Partien bot das Turnier auch Gelegenheit alte Schachfreunde wiederzutreffen. So war natürlich auch der ehemalige Eiche-Spieler Philipp Humburg beim Turnier dabei, was zu reichlich interessanten Diskussionen führte. Wohl davon inspiriert, spielte auch Philipp ein gutes Turnier und machte von allen erwähnten Spielern das größte ELO-Plus.

Parallel zum Open fanden die GRENKE Chess Classics statt. Bei diesen kreuzten acht Großmeister die Klingen, wobei die Partien von drei Runden gleichzeitig zu den Open-Partien gespielt wurden. So ergab sich die Möglichkeit, während der eigenen Partie an den Brettern von Schach-Giganten wie Magnus Carlsen oder Levon Aronian vorbeizugehen oder vom eigenen Brett aus deren Partien auf einer Leinwand zu verfolgen.

Das GRENKE-Open sowie die GRENKE Chess Classics finden angeblich auch im Jahr 2018 statt. Natürlich auch wieder mit Beteiligung von Eiche-Spielern.


Sachsenliga, 2. Landesklasse C, 1. Bezirksklasse B, 8. Runde am 09.04.2017

Ha, he, hei, Eiche II: Aufstieg in die 1. Landesklasse!

Florian Fuchs und Günter Schmidt, 09.04.2017

Druckversion


ML Hans-Werner Schulz (Eiche III)
„hält einen Elfmeter in der Nachspielzeit”
Eiche I spielte auswärts beim SV Bannewitz. Leider hatten wir vier Ausfälle. Doch die Ersatzspieler Udo Waltenberger, Stefan Ullmann, Ingo Sambale und Jens Arnold spielten Remis - wie Stammspieler Michael Fehlhammer in einer schönen, positionellen Partie. Er gewann die Kontrolle über wichtige Felder. Doch sein Gegner verteidigte zäh und aktiv. Eine Partie für die Galerie spielte ML Uli Kötzsch. Erst ein Bauernopfer, es ging weiter mit einem Damenopfer und endete mit der Resignation seines Gegners. Leider lief an den ersten beiden Brettern an diesem Sonntag nichts richtig. Beide Partien und damit der Wettkampf gingen verloren. Doch dieser Sonntag ist für die Eiche dennoch keine Katastrophe. Engelsdorf und Wilkau-Haßlau konnten nicht gewinnen. Dank Vorsprung von zwei Mannschafts- und mindestens fünf Brettpunkten sollte der Klassenerhalt so gut wie sicher sein. Jetzt nur nicht in der letzten Runde 8:0 gegen den Aufstiegskandidaten Dresden-Leuben verlieren...

Eiche II half mit vier Stammspielern der Ersten aus, reiste mit nur sieben Spielern nach Stollberg. Nach dem Ausgleich für den kampflosen Punkt überwog das „Sicherheitsdenken” und es kam in den anderen Partien zu Remisen und insgesamt zu einem 4 : 4 Unentschieden. Aber dann die Information im Internet: SG Neukirchen verliert gegen Plauen. Eiche II hat also vor dem letzten Wettkampf vier Mannschaftspunkte Vorsprung und ist vom ersten Tabellenplatz nicht mehr zu verdrängen. Dies ist guten Leistungen an den Brettern und der Unterstützung der dritten Mannschaft zu verdanken, die über den Verlauf der Saison hinweg den laufenden „Aderlass” an die Erste ausglich.

Eiche III empfing im Sportlerheim den Tabellendritten ESV Nickelhütte Aue IV. Durch Siege von Thomas Hälzig, Wolfgang Siewert und Hendrik Gronloh, Remisen von Rudi Görlach und Nico Keil führten die Eichen 4 : 3. In einem Schachkrimi schaffte ML Hans-Werner Schulz noch ein Remis in einem schon verloren geglaubten Endspiel. Er führte so Eiche III mit großem Kampfgeist zum 4,5 : 3,5 Sieg. Aue IV schied dadurch aus der Hatz der Tabellenspitze aus. Eiche III könnte mit einem Sieg im letzten Spiel noch der Aufstieg gelingen.

In der 9. Runde am 07.05.2017 spielen Eiche I im Hotel Alte Mühle gegen SV Dresden-Leuben und Eiche II ebendort gegen die SG Neukirchen. Eiche III tritt in Lichtenstein an.

Zwischendurch spielen am 30.04.2017 in der Chemnitzer Verbandsliga Eiche IV bei SV Erzgebirge Stollberg IV und Eiche V bei VfA Rochlitzer Berg e. V.


Sachsenliga, 2. Landesklasse C, 1. Bezirksklasse B, 7. Runde am 19.03.2017

Bei Eiche I stottert der Motor ...

Florian Fuchs und Günter Schmidt, 20.03.2017

Druckversion


Falk Scheithauer machte einen big point
Eiche I empfing in der siebenten Runde der laufenden Punktspielsaison die dritte Mannschaft der SG Leipzig. Das Ergebnis sollte entscheiden, ob wir noch einmal um Podestplätze spielen können. Die Kämpfe von Florian Fuchs, Jürgen Kyas, Ulrich Kötzsch und Dirk Wetzig endeten Remis, wobei keine Partie jemals die Remisbreite verlassen hatte. Janek Weißpflog spielte eine ausgezeichnete Partie und agierte in komplizierter und taktischer Stellung sehr genau. So holte er schließlich auch verdient einen vollen Punkt. Leider blieb dies der einzige Glanzpunkt aus unserer Sicht. Die drei übrigen Partien gingen verloren, wobei in der einen oder anderen durchaus mehr drin war. In der Tabelle steht Eiche I nach dieser Niederlage weiterhin im Mittelfeld, doch der Vorsprung vor den Verfolgern ist drastisch geschrumpft.

Eiche II empfing im Hotel Alte Mühle mit TSV IFA Chemnitz einen der drei Verfolger. Nach einem schnellen Remis am Spitzenbrett und anschließend auch an Brett 2 brannte es in einigen Partien lichterloh. Während es an den Brettern vier und acht Totalschaden gab, konnten Günter Schmidt und Jens Arnold durch ihre vollen Punkte ausgleichen. Alexander Schulz kämpfte für die Mannschaft und lehnte Remis ab, stand auf Gewinn, dann wohl auch zwischendurch schlecht, schließlich ausgeglichen und willigte letztendlich ein, für die Mannschaft Remis anzubieten und zu vereinbaren. Er bleibt somit weiterhin ohne Verlustpartie! In dieser ereignisreichen Wettkampfphase hatte Falk Scheithauer eine schwierige Stellung zum Vorteil drehen können, die er dann gegen die bis dahin ungeschlagene IFA-Spielerin Libov Orlova auch sicher gewann. So erreichte Eiche II trotz Abgabe von zwei Spitzenspielern an die Erste einen knappen Sieg. Neukirchen gewann gegen seinen Tabellennachbarn König Plauen III und ist somit der einzig verbliebene Verfolger von Eiche II.

Eiche III trat bei der Dritten der USG Chemnitz mit fünf Ersatzspielern an. Dabei wurde Christina Köttnitz erst früh am Sonntag um ihren Einsatz gebeten, da ein Spieler kurzfristig wegen eines Trauerfalls absagen musste. Christina schenkte der Mannschaft dann auch noch einen vollen Punkt - wie auch Thomas Hälzig, Hendrik Gronloh und Wolfgang Siewert. Zwei Remisen an den Spitzenbrettern und ein kampfloser Punkt ergänzten den klaren 6 zu 2 Sieg der Eiche. Jetzt hat die Dritte nur noch Lichtenstein vor sich in der Tabelle und am letzten Spieltag an den Brettern.

In der 8. Runde am 09.04.2017 spielen Eiche I in Bannewitz, Eiche II gegen Erzgebirge Stollberg und Eiche III empfängt im Sportlerheim die Mannschaft von ESV Nickelhütte Aue IV.

Zwischendurch spielen am 26.03.2017 in der Chemnitzer Verbandsliga im Sportlerheim Eiche IV gegen die BSV Grüna und Eiche V gegen Erzgebirge Stollberg IV.


Sachsenliga, 2. Landesklasse C, 1. Bezirksklasse B, 6. Runde am 05.02.2017

Eiche I, II, III trotz Aufstellungssorgen erfolgreich

Florian Fuchs und Günter Schmidt, 08.02.2017

Druckversion


Alexander Schulz mit 4 aus 5 ungeschlagen
Eiche I spielte in der sechsten Runde der Punktspielsaison beim Aufsteiger CSC Aufbau ´95. Es galt, den Klassenerhalt abzusichern. Die Ausgangssituation hätte besser sein können. So hatte sich Michael Jähn berufsbedingt von der Eiche verabschiedet und Michael Fehlhammer fiel ebenfalls aus. Für einen erfolgreichen Wettkampf trugen Jürgen Kyas, Ulrich Kötzsch, Janek Weißpflog und Udo Waltenberger bei, welche sich mit ihren Gegnern auf Remis einigten. Jörg Albert zeigte, dass er die entstandene Struktur verstanden hatte und verdichtete seinen Vorteil bis die Stellung seines Gegners, welcher mittlerweile auch noch in Zeitnot war, zusammenbrach. Hans-Ulrich Döring gewann früh einen Bauern und übte Druck aus. Die Partie endete sehr ansehnlich, indem er den gegnerischen König matt setzte. Spannend verlief die Partie von Dirk Wetzig. Er stand stark unter Druck, dem er jedoch lang genug standhalten konnte. Schließlich war es sein Gegner, dem der entscheidende Fehler in Form eines Turmeinstellers unterlief. Dadurch beendete die Eiche diesen Wettkampf erfolgreich mit 5 zu 3. Ein sicherer fünfter Platz in der Tabelle ist die Belohnung.

Eiche II reiste wegen der Grippe- und anderen Wellen mit sieben Männern nach Crimmitschau. Es fehlten vier Stammspieler. Aber auch der Gegner war nicht vollzählig. So stand es schon vor Beginn 1 zu 1. Jens Arnold und Rolf Romanowski erreichten gute und schließlich gewonnene Stellungen. So konnte dann an den anderen Brettern auf Remis gespielt werden. Das ergab einen sicheren 5 zu 3 Erfolg und damit die Festigung der Spitzenposition in der Tabelle.

Eiche III empfing im Sportlerheim einen der beiden punktgleichen Spitzenreiter, nämlich den SC Sachsenring. Es fehlten in der Dritten der Eiche sechs Stammspieler - drei wegen der Malaise bei Eiche I und II. Aber die aufrückenden Ersatzspieler sind eben auch nicht „von Pappe”. Nach einem schnellen Sieg von Thomas Hälzig, drei Remisen zwischendurch und zwei Schlusspunkten von Hendrik Gronloh und Wolfgang Siewert siegte Eiche III mit 4,5 zu 3,5. Damit gelang der Sprung vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz. Dank gilt ML Hans-Werner Schulz, der wieder den oberen Mannschaften „den Rücken frei” hielt.

In der 7. Runde am 19.03.2017 spielen Eiche I im Hotel Alte Mühle gegen SG Leipzig III und Eiche II ebendort gegen IFA Chemnitz. Eiche III tritt bei der Dritten der USG Chemnitz an.

Zwischendurch spielen am 05.03.2017 in der Chemnitzer Verbandsliga Eiche IV bei CSC Aufbau IV und Eiche V bei SC Sachsenring II.


Sachsenliga, 2. Landesklasse C, 1. Bezirksklasse B, 5. Runde am 15.01.2017

Eiche siegt auf ganzer Linie

Florian Fuchs und Günter Schmidt, 19.01.2017

Druckversion


Udo Waltenberger noch ungeschlagen
Eiche I spielte im Hotel Alte Mühle in der fünften Runde daheim gegen die Schachfreunde von Muldental Wilkau-Haßlau. Gegen diese Mannschaft hatten wir in der Vergangenheit bisher recht gute Ergebnisse erzielt und konnten uns in den letzten beiden Jahren bereits durchsetzen. Mit zwei Remis von Jürgen Kyas und Michael Jähn begann das diesjährige Aufeinandertreffen relativ ruhig. Doch dann schlugen die Eiche-Spieler zu. Florian Fuchs, Jörg Albert, Ulli Döring, Janek Weißpflog und Udo Waltenberger gewannen jeweils ihre Partien. Mit dem Endstand von 6 zu 2 holt die Eiche-Mannschaft zwei weitere Mannschaftspunkte und steht mit insgesamt fünf Punkten relativ stabil im Mittelfeld.

Eiche II hatte die Mannschaft von Wilkau-Haßlau II zu Gast. Nach wechselhaften Partieverläufen bahnte sich der Eiche-Sieg dann doch an. Einerseits hatten Stefan Ullmann am Spitzenbrett, Günter Schmidt und Jens Arnold etwas bessere Stellungen, andererseits kämpften Ingo Sambale und Alexander Schulz mit Schwierigkeiten. Während die anderen drei Partien tatsächlich remis ausgingen, Stefan und Günter souverän gewannen, konnte Ingo ebenfalls Remis halten. Jens sicherte erst einmal den Eichesieg durch ein mannschaftsdienliches Remis. Alexander drehte in seiner Partie den Spieß noch um und gewann ein Dameendspiel. So erreichte Eiche II noch einen deutlichen 5,5 zu 2,5 Sieg und baute die Tabellenführung aus.

Eiche III empfing im Sportlerheim Post-SV Crimmitschau III. Ein kampfloser Punkt am zweiten Brett, sechs Remisen und der Sieg von Rolf Romanowski am Brett vier brachten der Eiche-Mannschaft einen sicheren 5 zu 3 Sieg und den Rutsch von Platz sechs auf den vierten Rang in der Tabelle.

In der sechsten Runde am 05.02.2017 spielen Eiche I beim CSC Aufbau ´95 und Eiche II in Crimmitschau bei der ersten Mannschaft von Post-SV. Eiche III empfängt im Sportlerheim den SC Sachsenring aus Oberlungwitz

Zwischendurch spielen am 22.01.2017 in der Chemnitzer Verbandsliga Eiche IV gegen SV Grün-Weiß Niederwiesa III und Eiche V gegen BSV Grüna.


SV Eiche Reichenbrand e. V.

Florian Fuchs FIDE-Meister

Günter Schmidt, 02.01.2017

Druckversion


FIDE-Meister Florian Fuchs (Bild: DEM 2017 in Lübeck)
Unser Spitzenspieler Florian Fuchs erreichte die für den Titel eines FIDE-Meisters notwendige ELO-Zahl von 2300 während zweier Turniere im vergangenen Jahr. Florian ist die erste Eiche, die diesen renommierten Titel erkämpft hat. Alle Schachfreunde unseres Vereines gratulieren dazu ganz herzlich und sind stolz darauf! Wir „ziehen den Hut” vor dieser Leistung, wohl wissend dass dafür neben dem Talent vor allem auch Energie und Fleiß erforderlich sind. Außerdem danken wir Florian für sein Engagement auf den 64 Feldern und im ehrenamtlichen Bereich für die Eiche. Wir wünschen ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg!